Artikel von Maike Ertel

Die Plattform VUCA-Welt rief 2016 die Organisationsberaterin und VUKAterista Waltraud Gläser ins Leben. 2015 war ihre erste Begegnung mit dem Begriff VUCA über einen Artikel in einer Sonntagszeitung mit dem neugierig machenden Titel „VUCA oder Vegas?”. Auf der Suche nach einem Thema für einen Vortrag vor Mittelständlern im Rahmen einer BVMW (Bundesverband der mittelständischen Wirtschaft) Veranstaltung , schien das genau der richtige Ansatz zu sein. Ein Begriff, der noch relativ unbekannt war, aber genau das beschrieb, womit Organisationen sich konfrontiert sehen und den Umgang damit finden müssen. Ein Austausch bei einer kollegialen Supervision nährte die Idee, den Aufbau einer Plattform zu verfolgen, die zum einen Unternehmen Lösungen für deren Organisationsentwicklung bietet, als auch zum anderen durch mitmachende Partner ein Kompetenz-Netzwerk etabliert für die ganzheitliche Begleitung entlang der Wertschöpfungskette in einer Organisation.

Leider, ganz VUCA, klappte es mit der angestrebten Partnerschaft nicht, allerdings hatte es sich bewährt, die etablierte vuca-welt.de weiter zu betreiben und sie zumindest als eine Informationsquelle rund um das Thema zu betreiben. VUCA weckt immer mehr das Interesse vieler Menschen. Das Frühjahr 2020 machte mit der weltweiten Corona-Pandemie alle VUCA Phänomene begreifbar. Was zudem die Anfragen steigerte, wie damit umzugehen sei. Das Interesse an einer “VUCA-Methodology“ kreierte eine weitere Idee in Form eines konkreten Angebots: die VUKA Facilitator® Qualifizierung (ein eingetragenes Markenzeichen). Ab 29. Juni startet der dritte Durchlauf, worüber sich alle Beteiligten freuen. Ebenso darüber, dass inzwischen diese Weiterbildung sogar von internationalen Führungskräften nachgefragt wird (vuca-world.org).

Teile diesen Beitrag!